Das Thuner Nachtleben ist tot!

Am kommenden Samstag den 1. Novemeber wird in der Innenstadt das Thuner Nachtleben beerdigt.

Die JUSO Berner Oberland ruft zur friedlichen Demonstration auf um ein Zeichen gegen die gähnende Leere an kulturellen Ausgehmöglichkeiten in Thun zu setzen.

Mit dem Trauermarsch wird das Nachtleben endgültig begraben. Nach der Kundgebung werden einige interessante Reden die Veranstaltung abrunden.

Die JUSO fordert ein Nachtleben auch nach 01 Uhr und Platz für auch nichtkommerzielle Ausgehmöglichkeiten. Das Nachtleben ist nach jahrelangem Abbau nun endgültig tot, die Lärmklagen nehmen zu und die Toleranz gegenüber den Jungen sinkt.

Während Junggebliebene jedes Wochenende nach Bern oder weiter reisen, um in den Ausgang zu gehen, leert sich die Thuner Innenstadt nach und nach. Das Thuner Nachtleben besteht aktuell aus Konsumzwang, die Kultur geht dabei verloren. Deshalb ist eine weitere Forderung der JUSO eine Kultur- und Ausgehmeile in Thun, wie früher die Selve.

Mit der Kundgebung erhoffen sich die Jungsozialisten, dass die Stadtregierung sich die Sache zu Herzen nimmt und über die Bücher geht. Es kann nicht sein, dass Thun als 10. Grösste Stadt der Schweiz kein Nachtleben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.