FlaM > EU

Es gibt einen Unterschied zwischen Abschottung mit rassistischen Motiven und dem Schutz von Arbeitnehmer*innenrechte. Die EU hat Richtlinien, welche die Ketten der Arbeiter*innenklasse noch Enger werden lässt, bis sie ins Fleisch schneidet.

Die FlaM ermöglichen uns, offen gegenüber der Aussenwelt zu sein, die Errungenschaften der EU hochzuhalten und eventuell sogar den Mitgliedstaaten aufzuzeigen, dass es auch Wege der Grenzöffnung gäbe, die nicht in der Knechtschaft der Unterschicht enden und das ohne vor den neoliberalen Grosskapitalisten auf die Knie zu fallen. Sie zu Schützen ist weder Paradox noch sonst irgendwas. Sie sind der Kompromiss, der eine Beziehung zwischen Bern und Brüssel ermöglicht, die nicht auf die Rücken der Ärmeren drückt.

https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Widerspruechlich-und-verantwortungslos/story/12523400?fbclid=IwAR1QiTkUDcFtb-oIcm614YmgB8Hw0Ol0Xhx3uTipadMlc20KQ2tRTjYu150

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.