Alle Räder stehen still…

Die geschröpften Arbeiter*innen greifen zu ihrem letzten Kampfmittel, um einen etwas weniger unfairen Anteil am Erfolg der letzten Jahre GMs zu erhalten. In der Teppichetage erhält die CEO fast 22 Millionen US Dollar im Jahr während Temporärarbeiter*innen darben müssen. Wenn die Solidarität lange genug hält, werden sie alle ihre Forderungen erfüllt sehen. Im Moment geht es um etwas mehr Brotkrümel oder ein etwas grösseres Stück vom Kuchen. Werden sie noch ein paar Jahre weiter von GM verarscht, werden auch sie vielleicht die ganze verdammte Bäckerei fordern. Was nur recht Wäre, schaffen sie doch den ganzen Mehrwert. Mary Barra, der Verwaltungsrat und die Aktionär*innen brauchen nicht weiter gemästet werden. Sie sind allerdings willkommen, sich wie alle anderen auch in die Kolonne einzureihen und mit Besen, Schraubenschlüssel oder Industriegeräten ihren Beitrag zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.